Teilen Sie uns
BCW Weiterbildung bei Facebook

Y - Ytong-Porenbeton

Ytong-Porenbetonsteine besitzen unbestritten hervorragende Eigenschaften im Bereich der Wärmedämmung – deshalb ist dieser Baustoff beim Hausbau schon lange sehr beliebt und macht dem klassischen Mauerwerk aus Kalksandstein starke Konkurrenz. Die Wärmedämmwerte von Porenbeton sind so gut, dass man gleiche Ergebnisse bei massiven Baustoffen nur mit einer zusätzlichen Dämmung erreicht.

Der Hersteller Ytong rühmt sich darüber hinaus, sein Produkt sei der ideale Baustoff für Allergiker: Nach Herstellerangaben sollen im Ytong-Porenbeton keine chemischen Zusätze enthalten sein –es bestehe nur aus Sand, Kalk, Zement und Wasser, also aus mineralischen und natürlichen Rohstoffen.

Vorteilhaft ist sicher auch, dass der Ytong-Porenbetonstein einfach zu verarbeiten ist und ein geringes Gewicht hat. Deshalb ist der Stein vor allem bei Häusern, die mit einer „Muskel-Hypothek“, also in Eigenleistung gebaut werden, besonders beliebt.

Wie immer im Leben kann man aber nicht alles haben: Wo Licht ist - ist auch Schatten.

Häusern, die mit Ytong-Porenbeton gebaut wurden, sagt man eine gewisse Hellhörigkeit nach, die ausgeprägter ist als bei massiven Mauerwerkssteinen, also zum Beispiel Kalksandstein. Und letztlich gibt es auch Zweifel, ob der Ytong-Porenbetonstein auf Grund seiner gegenüber Kalksandstein geringeren Druckfestigkeit in Bezug auf Langlebigkeit der Immobilie mit massivem Mauerwerk mithalten kann.

Der Bauherr muss also Prioritäten setzen, welche Eigenschaften ihm für seine Immobilie besonders wichtig sind und sich dann für unter Abwägung von Vor- und Nachteilen für einen Mauerwerksbaustoff entscheiden.