Betriebliche/-r Ausbildungsexperte/-in (IHK)

Im Zusammenhang mit der Verantwortung für die Ausbildung im Unternehmen steht eine Vielzahl von Aufgaben. Dazu gehören unter anderem die Auszubildendenrekrutierung, die Betreuung und Beurteilung der Auszubildenden und auch der Umgang in Konfliktsituationen mit Ausbildern, Kollegen und Auszubildenden.

Der Zertifikatslehrgang „Betrieblicher Ausbildungsexperte (IHK)“ vermittelt für diese Aufgaben vor allem die erforderliche Handlungskompetenz in den sozialen Kompetenzen und vertieft das vorhandene Wissen. Die Inhalte des Lehrgangs ergänzen und aktualisieren die in den Ausbildereignungslehrgängen erworbenen Fähigkeiten.

Das Arbeiten in kleinen Gruppen gibt ausreichend Zeit, Erfahrungen auszutauschen, betriebliche Besonderheiten oder Anforderungen zu berücksichtigen und vor Allem: Die neuen Kompetenzen auszuprobieren und einzuüben. Neben den Fähigkeiten in der Gesprächsführung und der Entwicklung von psychologischem Verständnis für die Komplexität von zwischenmenschlichen Begegnungen wird es auch um die Auswirkungen von Digitalisierung auf verschiedene Berufsbilder und die Möglichkeiten der Nutzung von E-Learning-Konzepten gehen. Die Auswahl und Vorbereitung der geeigneten ausbildenden Kollegen wird in einem Modul ausführlich behandelt und ein entsprechendes „Train the Trainer“-Konzept erarbeitet.

Die Absolventen/-innen des Lehrgangs erhalten ein IHK-Zertifikat und ein Zertifikat des BCW. Sie empfehlen sich hiermit für anspruchsvolle Positionen in Personalabteilungen.

Voraussetzungen
Es gibt keine Zulassungsvoraussetzungen.
Lehrgangsinhalte (Auszug)

Recruiting-Verfahren und geeignete Methoden der Bindung

  • Anforderungsprofile
  • Berücksichtigung der Besonderheiten bei Auszubildenden
  • Operationalisierung von Potential
  • Messung von
    Kriterien
  • Geeignete Auswahlverfahren und -methoden
  • Bindungsaufbau für
    ausgewählte Bewerber

Beurteilung der Auszubildenden

  • Systematische Beurteilung
  • Erarbeitung von Kriterien zur Beurteilung

Feedback-Gespräche und Coaching

  • Lösungsorientierte Gesprächsführung mit Motivationsschub
  • Feedbackgespräche vorbereiten
  • Feedbackgespräche durchführen und reflektieren
  • Coaching:
    Möglichkeiten und Grenzen

Konfliktbearbeitung

  • Definition: Störung, Konflikte, Krisen
  • Machtstrukturen und ihr Einfluss auf Konfliktverhalten
  • Typische Konfliktsituationen
  • Erarbeitung von
    Gesprächsleitfäden für Mediation

„Train the Trainer“

  • Aktivierende Methoden in der Ausbildung
  • E-Learning-Konzepte
  • Wertschätzung der Ausbildung im Unternehmen
  • Workshop für Ausbildungsbeauftrage

Digitalisierung und Change Management

  • Auswirkungen der Digitalisierung
  • Veränderungserfordernisse in der Ausbildung
  • Change-Prozesse initiieren
  • Eigene Haltung zu
    Veränderungen
  • Stakeholder identifizieren und begleiten



Änderungen vorbehalten
Unterrichtszeiten
Voraussichtlich abends von 18.00 bis 21.15 Uhr und tagsüber von 08.30 bis 15.30 Uhr.

1. Modul: 22.03. (abends), 23.03.2019 (tagsüber);
2.-4. Modul: 01.- 05.04.2019 (tagsüber);
5. Modul: 09.05.-10.05. (abends), 11.05.2019 (tagsüber);
6. Modul: 24.05. (abends), 25.05.2019 (tagsüber);
Prüfung: 14.06. und 15.06.2019

Hinweis: Für Modul 2 besteht die Möglichkeit Bildungsurlaub zu beantragen.

Beginn
22.03.2019
Dauer
ca. 4 Monate
Unterrichtsstunden
ca. 84 UE
Kosten
Seminar-/ Lehrgangsgebühr: 1.200 Euro, zahlbar in 6 Raten à 200 Euro.
Förderungsmöglichkeiten
Es bestehen Fördermöglichkeiten im Rahmen der Bildungsprämie und des Bildungschecks. Weitere Informationen unter bildungsscheck.nrw.de
Standorte
Essen
Ansprechpartner/-in
Melanie Göbel
Telefon: 0201 81004-313
E-Mail: melanie.goebel@bcw-gruppe.de
Infomaterial anfordern
Anmeldung ausfüllen