• Startseite
  • 2013
  • Hilfe bei Prüfungsangst: Das BCW bereitet Azubis auf die IHK-Prüfung vor
Teilen Sie uns
BCW Weiterbildung bei Facebook

Hilfe bei Prüfungsangst

Das BCW bereitet Azubis auf die IHK-Prüfung vor

Da muss jeder Azubi durch: Die Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer gehört für den Unternehmensnachwuchs wohl zu den wichtigsten Terminen im Rahmen ihrer Ausbildung. Doch immer wieder schneiden selbst bestens qualifizierte Auszubildende schlecht ab. Der Grund: Prüfungsangst. Damit Azubis mit mehr Sicherheit in die Abschlussprüfungen gehen können, bietet das BCW BildungsCentrum der Wirtschaft bereits ab 15. Januar spezielle Vorbereitungstrainings an.

„Der mit Prüfungen verbundene psychische und physische Stress kann junge Menschen blockieren. Immerhin fallen durchschnittlich 13 Prozent der Azubis durch die Prüfung“, sagt Silvia Sprenger, Abteilungsleiterin Aus- und Weiterbildung am BCW. „Um das zu verhindern, wiederholen unsere Dozenten und Pädagogen gemeinsam mit den Azubis den wichtigsten Lernstoff – damit sie gestärkt und sicher in die Prüfung gehen können“, so Sprenger weiter.

Die Vorbereitungskurse werden für folgende Ausbildungsberufe angeboten: Automobilkauffrau/-mann, Bankkaufmann/-frau,  Bürokauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Bürokommunikation, Industriekauffrau/-mann, Kauffrau/-mann für Groß- und Außenhandel, Informatikkauffrau/-mann, IT-Systemkauffrau/-mann, Fachinformatiker/-in Anwendungsentwicklung oder Systemintegration, Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung.

Der erste Termin im neuen Jahr ist der 15. Januar für angehende Kaufleute für Bürokommunikation oder im Groß- und Außenhandel in Essen. Darüber hinaus werden die Kurse auch am BZN Bildungszentrum Niederrhein in Duisburg angeboten. Die Kosten für die dreimonatigen Vorbereitungskurse betragen 320 Euro. Eine Übersicht sowie weitere Informationen zu den Trainings für die anderen Ausbildungsberufe gibt es hier.

Fragen zu den Terminen und der Anmeldung beantwortet Melanie Göbel unter melanie.goebel@bcw-gruppe.de oder 0201/81004-313.