• Startseite
  • 2013
  • Kaufleute lernen Technik-Vokabeln: Einzige Info-Veranstaltung für Lehrgang in Essen
Teilen Sie uns
BCW Weiterbildung bei Facebook

Kaufleute lernen Technik-Vokabeln: Lehrgang startet am 16. Oktober 2013

Wenn ein Vertriebler den Auftrag bekommt, eine bestimmte technische Anlage zu bestellen, steht er oft vor Fragezeichen und einem Dilemma: Wer ist der richtige Ansprechpartner, und wie kommuniziere ich die Bestellung? Die Technik entwickelt sich rasant. Nicht selten kommt es deshalb in Unternehmen zu solchen Szenarien: Kaufleute müssen die Rolle von Technikern übernehmen. Das entsprechende technische Know-how vermittelt der im Oktober startende Lehrgang Technik für Kaufleute der BCW Weiterbildung. Die einzige Info-Veranstaltung für den Lehrgang findet am 05. September im Essener BildungsCentrum der Wirtschaft, Herkulessstraße 32, statt.

Kaufmännische Fach- und Führungskräfte erhalten Einblicke in die Denk- und Argumentationsweisen von Technikern und Ingenieuren. Dabei lernen die Teilnehmer u.a. die Grundfunktionen technischer Systeme und Anlagen und befassen sich mit technischen Systemen im gesellschaftlichen wie wirtschaftlichen Kontext.

Die einzige Info-Veranstaltung für den Lehrgang findet am 05. September in der Herkulesstraße 32 in Essen statt. Ab 18 Uhr erläutern die Fachleute des BCW alle Einzelheiten und stehen für Fragen zur Verfügung. Anmeldungen über die Zentrale Studienberatung unter info@bcw-weiterbildung.de oder 0800 2012345 (gebührenfrei).

Der Lehrgang „Technik für Kaufleute“ startet am 16. Oktober 2013 in Essen und am 23. Oktober in Duisburg. Interessenten für Essen können sich bereits bei Markus Schürzeberg unter 0201 81004-303 oder markus.schuerzeberg@bcw-weiterbildung.de anmelden, für Duisburg bei Margret Kalbrecht unter 0203 306 3-442 oder margret.kalbrecht@bcw-gruppe.de.

Die BCW Weiterbildung gehört zur Stiftung BildungsCentrum der Wirtschaft (BCW) in Essen. Aktuell zählt die gemeinnützige BCW-Gruppe 35.000 Studierende und Lehrgangsteilnehmer. An 32 Studienzentren können Seminare und Lehrgänge sowie staatlich anerkannte und akkreditierte Bachelor- und Masterstudiengänge belegt werden – und zwar neben Beruf und Ausbildung.