AUFSTIEGSFORTBILDUNG FÜR BERUFSTÄTIGE

Geprüfte/-r Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

Das Gesundheits- und Sozialwesen in Deutschland boomt. Begünstigt durch den demografischen Wandel steigt die Nachfrage nach Gesundheitsleistungen. Gleichzeitig nimmt der Konkurrenzdruck spürbar zu – ob in Arztpraxen, Krankenhäusern und Kureinrichtungen, in Reha-Zentren, Pflegeheimen oder auch Kindertagesstätten und sozialen Einrichtungen.

Wettbewerbsfähig bleibt auf Dauer nur, wer seine Kosten mit modernsten betriebswirtschaftlichen Methoden und ohne Qualitätsverluste optimiert. Genau hier kommen Fachwirte im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) ins Spiel: Sie verbinden das unverzichtbare Branchenwissen mit einem soliden ökonomischen Hintergrund und sind damit als Fach- und Führungskräfte im Gesundheitssektor sehr gefragt.

Im Rahmen dieser beruflichen Weiterbildung erwerben Sie fundierte Kenntnisse in Betriebswirtschaft, Recht, Qualitätsmanagement, Projektmanagement, Controlling, Rechnungswesen, Marketing und Personalwirtschaft. Darüber hinaus vertieft der Lehrgang, der seit ca. 12 Jahren mit großem Erfolg und einer Bestehensquote von 85-90 % durchgeführt wird, selbstverständlich auch Ihr branchenspezifisches Wissen aus dem Bereich Gesundheits- und Sozialwesen. Unsere Fachdozenten sind Branchenkenner und seit vielen Jahren mit dem IHK-Prüfungswesen verbunden.

Legen Sie mit diesem Fachwirt-Abschluss (IHK) den Grundstein für Ihren Aufstieg zur Führungskraft in Gesundheits- und Sozialeinrichtungen und erschließen Sie sich vielfältige neue berufliche Chancen!

Wer die Prüfung nach dieser Verordnung bestanden hat, ist vom schriftlichen Teil der Prüfung der nach dem Berufsbildungsgesetz erlassenen Ausbilder-Eignungsverordnung befreit.

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten kaufmännischen, verwaltenden, medizinischen oder handwerklichen Beruf des Gesundheit- oder Sozialwesen und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem bundesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen oder einem dreijährigen landesrechtlich geregelten Beruf im Gesundheits- und Sozialwesen und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder
  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem sonstigen anerkannten kaufmännischen, verwaltenden  oder hauswirtschaftlichen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • ein mit Erfolg abgeschlossenes einschlägiges Hochschulstudium und eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis


Die Berufspraxis muss inhaltlich wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines geprüften Fachwirtes im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK) haben. Dabei sind auch ehrenamtliche Tätigkeiten zu berücksichtigen.

Planung, Steuerung und Organisation betrieblicher Prozesse

  • Prinzipien, Strukturen, Aufgaben und ökonomische Prozesse des Gesundheits- und Sozialwesens unter Einbeziehung volkswirtschaftlicher Zusammenhänge und sozialer Auswirkungen
  • Gesundheits- und Sozialpolitik im nationalen und europäischen Kontext
  • Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen von Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Entwicklung, Planung, Umsetzung und Evaluierung betrieblicher Ziele
  • Komplexitätsmanagement und strategische Handlungsmöglichkeiten
  • Prozessoptimierung
  • Organisationstechniken
  • Changemanagement

Qualitätsmanagement

  • Qualitätsziele
  • Qualitätsmanagementmethoden und -techniken
  • Prozessdaten und Qualitätsindikatoren
  • Risikomanagement
  • Zeit- und Selbstmanagement

Schnittstellen- und Projektmanagement

  • Interdisziplinäre Kooperationsbeziehungen und vernetzte Versorgungsformen
  • Kommunikation und multiprofessionelle Teamarbeit
  • Projektmanagement
  • Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen
  • Jahresabschluss
  • Finanzierung im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Controlling
  • Betriebliche Kennzahlen
  • Finanz- und Investitionsplanung

Steuern und Überwachen betriebswirtschaftlicher Prozesse und Ressourcen

  • Jahresabschluss
  • Finanzierung im Gesundheits- und Sozialwesen
  • Kosten- und Leistungsrechnung
  • Controlling
  • Betriebliche Kennzahlen
  • Finanz- und Investitionsplanung

Personalwirtschaft

  • Personalplanung, -beschaffung, -auswahl und -einsatz
  • Personalbeurteilung, -freisetzung und -controlling
  • Ausbildung
  • Mitarbeiterförderung
  • Personalentwicklung
  • Konfliktmanagement

Marketing

  • Marktforschung
  • Marketingziele und -konzepte
  • Marketing in Non-Profit-Leistungsbereichen
  • Sozialmarketing
  • Gesundheitsmarketing

Abschluss: Neben dem Abschluss der IHK-Prüfung als Fachwirt/-in oder Fachkaufmann/-frau können Sie schon bei regelmäßiger Teilnahme ein Teilnahmezertifikat erhalten. Nach Bestehen der Prüfung steht Ihnen neben der Weiterbildung zum/r „Geprüften Betriebswirt/-in (IHK)", der höchste IHK-Abschluss innerhalb der beruflichen Weiterbildung, auch der direkte Einstieg zu einem Studium an der FOM Hochschule offen. Nähere Informationen erhalten Sie unter www.fom.de

Geprüfte/-r Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK)

IHRE ANSPRECHPARTNER

in Duisburg Claudia Busch 0203 306-3443 claudia.busch@bcw-gruppe.de
in Essen Dipl.-Päd. Corinna Miebach 0201 81004-521 corinna.miebach@bcw-gruppe.de

Veranstaltungsorte, Unterrichtszeiten und Kosten

Wo möchten Sie diesen Lehrgang besuchen?

Dies sind die möglichen Veranstaltungsorte und Zeitmodelle für den Lehrgang Geprüfte/-r Fachwirt/-in im Gesundheits- und Sozialwesen (IHK). Die BCW Weiterbildung bietet Ihnen abhängig vom Veranstaltungsort verschiedene Starttermine an.

In Duisburg, abends/samstags

UNTERRICHTSZEITEN

voraussichtlich 2x wöchentlich von 18:00 - 21:15 Uhr und 1-2x monatlich samstags von 08:00 - 15:00 Uhr

Beginn 09.10.2019

Dauer ca. 12 Monate

Unterrichtsstunden ca. 460UE

KOSTEN

Seminar-/ Lehrgangsgebühr

2.925,00 Euro, 15 Monatsraten à 195 EUR (einschl. Lehrmaterialien). Skripte werden teilweise in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Prüfungsgebühr

Die Prüfungsgebühr wird durch die IHK erhoben und ist gesondert zu zahlen.

Fördermöglichkeiten

Es bestehen Fördermöglichkeiten im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG). Weitere Informationen unter aufstiegs-bafoeg.de

In Essen, abends/samstags

UNTERRICHTSZEITEN

voraussichtlich 2x wöchentlich von 18:00 - 21:15 Uhr und 1-2x monatlich samstags von 08:00 - 15:00 Uhr

Beginn 08.10.2019

Dauer ca. 12 Monate

Unterrichtsstunden ca. 460

KOSTEN

Seminar-/ Lehrgangsgebühr

2.925,00 Euro, 15 Monatsraten à 195 EUR (einschl. Lehrmaterialien). Skripte werden teilweise in digitaler Form zur Verfügung gestellt.

Prüfungsgebühr

Die Prüfungsgebühr wird durch die IHK erhoben und ist gesondert zu zahlen.

Fördermöglichkeiten

Es bestehen Fördermöglichkeiten im Rahmen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG). Weitere Informationen unter aufstiegs-bafoeg.de

Wenn Sie diesen Lehrgang absolviert haben, dann ist dieses Angebot auch für Sie interessant:

FAQ