Abschlussbezeichnungen für Fortbildungen

„Bachelor Professional“ und „Master Professional“

Zusätzliche Abschlussbezeichnungen für Fortbildungen

Wer seine in der Berufsausbildung erworbenen Kompetenzen und Fähigkeiten durch eine Fortbildung erweitert, darf künftig – in Ergänzung zum bewährten Abschluss – den Titel „Bachelor Professional“ oder „Master Professional“ tragen. Diese einheitlichen Abschlussbezeichnungen für die höherqualifizierende Berufsbildung wurden am 1. Januar 2020 mit dem neuen Berufsbildungsgesetz (BBiG) eingeführt, um das hohe Qualifikationsniveau der beruflichen Bildung zu unterstreichen.

Wer darf sich „Bachelor Professional“ bzw. „Master Professional“ nennen?

Die Abschlussbezeichnung „Bachelor Professional“ gilt künftig für folgende Fortbildungsabschlüsse: Fachwirte, Fachkaufleute, Industriemeister und IT Operative Professionals. Den Titel „Master Professional“ erhalten Absolventen einer Fortbildung zum Betriebswirt. 

Sie können den jeweiligen internationalen Titel als Ergänzung zu Ihrem Fortbildungsabschluss führen, sobald die dafür notwendigen Anpassungen der Fortbildungsprüfungsregelungen der IHKs von den obersten Landesbehörden geprüft wurden. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrer IHK.

Die Vorteile der neuen Abschlussbezeichnungen

Die neuen Bezeichnungen „Bachelor Professional“ und „Master Professional“…

•    … verdeutlichen das hohe Qualifikationsniveau der beruflichen Bildung.
•    … machen die höhere Berufsbildung noch attraktiver.
•    … unterstreichen die Praxisnähe und besonderen Fähigkeiten von Absolventen.
•    … sind international verständlich und erhöhen die Karrierechancen auf dem weltweiten Arbeitsmarkt.